• de
  • ru

 

INTERESSENVERTRETUNG IN BRÜSSEL


Der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund bietet Unternehmensvertretern und politischen Vertretern des In- und Auslands Plattformen zum direkten Erfahrungs- und Informationsaustausch und schafft dadurch eine breitere Basis für gegenseitiges Verständnis. Zudem verstehen wir uns explizit als Vertreter der Interessen mittelständischer Unternehmen im deutsch-russischen Wirtschaftsverkehr.

So setzen wir uns für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein, die die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen insbesondere seit 2014 behindern. Dazu gehört die Kommunikation mit Vertretern der europäischen Politik. 2015 und 2016 führten wir Vertreter deutscher Mittelständler im Rahmen von Delegationsreisen zur Europäischen Union nach Brüssel und diskutierten mit EU-Kommissar Günther Oettinger sowie weiteren EU-Politikern unterschiedlicher Fraktionen und Herkunftsländer die Auswirkungen der Russland-Sanktionen auf den Unternehmensalltag. Die praktischen Erfahrungen der mitgereisten Unternehmer hinterließen bei unseren Gesprächspartnern Eindruck und ermöglichen weitere Initiativen auf europäischer Ebene. Wegen der Gegensanktionen insbesondere im Bereich Lebensmittel führen wir zudem Gespräche mit der russischen Diplomatie.  

Gerade in angespannter geopolitischer Lage sind Gespräche ein geeignetes Mittel das wechselseitige Verständnis zu fördern und einer weiteren Entfremdung auch zwischen EU-Politikern und mittelständischen Unternehmern entgegenzuwirken.